Heimspiel für Eitting

Am vergangenen Samstag durften sich die Eittinger Herren zum dritten Mal vor heimischer Kulisse beweisen. Da Eitting in den ersten beiden Heimspielen die maximale Punkteausbeute einfahren konnte, ging man höchst motiviert in den Spieltag. Doch die Gegner waren stark. Zu Gast waren die Männer der Roten Raben Vilsbiburg, die sich aktuell auf dem fünften Platz der Bezirksliga befanden, sowie die noch ungeschlagene Truppe und derzeitiger Spitzenreiter aus Schönberg.
Das erste Spiel wurde zwischen dem VC Eitting 09 und den Roten Raben Vilsbiburg bestritten. Auf dem Papier sollten die Eittinger hier die Oberhand haben. Doch durch Ausfälle auf der Seite der Eittinger Mannschaft und gleichzeitige Stärkung des Kaders seitens der Vilsbiburger sollte sich das Spiel zu einem wahren Volleyballkrimi entwickeln. Zu Beginn des ersten Satzes gelang es den Vilsbiburgern, sich ein paar Punkte abzusetzen. Zur Satzmitte stand es 11:16 aus Eittinger Sicht. Trotz zwischenzeitlichem Aufblühen der Eittinger und einem Stand von 18:19 ging der Satz schlussendlich 20:25 verloren. Leider begann der zweite Satz so wie der erste aufhörte und man geriet schnell mit 0:4 in Rückstand. Nach ein paar starken Blockaktionen konnte man bei 7:7 ausgleichen und sich bei 10:9 die erste Führung des Spiels erkämpfen. Diese Führung gab man auch nicht mehr ab und glich mit einem 25:19 Satzgewinn nach Sätzen aus. Im nächsten Satz folgte ein wahrer Schlagabtausch und die Teams schenkten sich nichts. Spät im Satz konnte aber Vilsbiburg doch die Oberhand gewinnen und siegte mit 20:25 Punkten. Vor dem vierten Satz motivierte Trainer Franz Wolf die Truppe noch einmal besonders. Der Satzsieg musste her. Hierauf zeigten die Eittinger Männer ihre Qualitäten und setzten sich früh mit 10:5 ab. Diese Führung brachten sie auch souverän nach Hause (25:18). Es ging also in den entscheidenden fünften Satz. Wiederum setzten sich die Eittinger früh durch und lagen zum Seitenwechsel mit 8:5 vorne. Diese Führung verspielte man allerdings und Vilsbiburg konnte noch einmal zum 12:12 ausgleichen. Es folgten extrem spannende und hart umkämpfte Punkte. Schlussendlich gewann Eitting aber den Entscheidungssatz mit 16:14 und holte sich damit den Sieg.
Es folgte das Topspiel des Spieltags: Eitting gegen Schönberg, der Dritte gegen den Ersten. Die Eittinger Herren wollten sich für die 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren, mussten jedoch aufgrund der fünf gespielten Sätze gegen Vilsbiburg körperlich schon etwas geschwächt in die Partie gehen. Aber Eitting erwischte einen Glanzstart und ging früh in Führung. Doch beim Spielstand von 10:4 schienen die Schönberger aufgewacht zu sein und glichen beim Stand von 11:11 aus. Es folgten hart umkämpfte Punkte, die ein Genuss für jeden Freund des Sports waren. Beim Stand von 19:19 erwischte Eitting vorangepeitscht – durch ihre Fans – das besser Momentum und setzte sich ab. Daniel Sporer besorgte mit einem Ass auf die Grundlinie den ersten Satz (25:20) für die Männer aus dem Labertal. Leider musste eben dieser kurz danach das Spiel aus terminlichen Gründen verlassen, wodurch der ohnehin schon geschwächte Eittinger Kader weiter schmolz. Nichtsdestotrotz startete die Mannschaft höchst motiviert in den nächsten Satz. Hier konnte man bis zur Satzmitte gut mithalten, ehe man etwas ins Hintertreffen geriet. Schönberg spielte dann gute Bälle und sicherte sich den ersten Satzgewinn (17:25). I’m nächsten Satz legten die Eittinger fulminant los und holten sich eine frühe Führung (5:0). Diese schenkte man jedoch schnell wieder her und Schönberg holte sich beim 8:8 den Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf folgte wieder ein nervenaufreibender Schlagabtausch, ehe sich Schönberg nach einem Stand von 19:19 erneut spät absetzen konnte. Sie fuhren in der Folge ihren zweiten Satzsieg ein (22:25). Erneut war Eitting also mit 1:2 in Rückstand geraten und die Mannschaft versuchte sich noch einmal zu motivieren. Doch im vierten Satz zeigte Schönberg all seine Klasse und gewann mit 25:19 seinen dritten Satz und damit das Spiel.
Nach diesem Spieltag sind die Eittinger Herrren auf einen Punkt an den Tabellenzweiten Landshut herangekommen. Schon der nächste Spieltag kann hier ausschlaggebend für die restliche Saison sein, da die Männer aus Landshut am 22.02. zum 4. Heimspieltag in Eitting gastieren. Schönberg liegt zwar auch punktgleich mit Landshut, hat aber zwei Spiele weniger und wird sich wohl bei gleichbleibender Leistung den Titel holen.