Damen des VC Eitting 09 steigen in die Bezirksklasse auf

Nach einer großartigen ersten Ligasaison in der Kreisliga SW gelang der Damenmannschaft des VC

Eitting 09 beim Relegationsspieltag am vergangenen Sonntag, den 02.04.2017, der fulminante

Saisonabschluss: Durch einen Doppelsieg gegen die Mannschaften aus Dingolfing und Plattling

sicherte sich der VC Eitting 09 den Aufstieg in die Bezirksklasse.

An besagtem Sonntag, den 02. April 2017, trafen sich Spieler und Fans zunächst frühmorgens um 9

Uhr zu einem stärkenden Weißwurstfrühstück im Vereinslokal Wellenhofer. Anschließend machten

sich die hochmotivierten Spielerinnen mit ihrem Trainergespann Müller / Wolf und einem Bus voller

Fans auf den Weg nach Dingolfing, um sich der letzten Herausforderung der Saison zu stellen und das

Relegationsturnier zu bestreiten.

In der ersten Begegnung des Tages standen sich die beiden Aufstiegskandidaten aus der Kreisliga SW

gegenüber: die vierte Mannschaft des TV Dingolfing und der VC Eitting 09. In der Rückrunde konnten

die Eittinger Damen das letzte Spiel gegen die Dingolfingerinnen nach hartem und

nervenaufreibendem Kampf für sich entscheiden. Mit den motivierenden Gedanken an diesen Sieg

und einem gigantischen – mit Trommeln, Trompete und Fanschals ausgerüstetem – Fanblock im

Rücken betragen die Spielerinnen des VC 09 um Spielführerin Julia Hierfurtner das Spielfeld. Die

Trainer hatten sich für folgende Startaufstellung entschieden: Im Zuspiel Julia Hierfurtner und Hanna

Koch, auf der Mittelblocker-Position Hannah Schmauser und Stephie Krinner und auf außen Karin

Dietl und Franziska Röder, verstärkt durch die Libera Lena Schmauser.

Die Mannschaft aus Eitting fand gleich zu Beginn sehr gut ins Spiel und konnte die gefürchteten

Aufschläge der Dingolfinger durch eine solide Annahmeleistung entkräften. Dies schuf die Basis für

einen guten Spielaufbau und druckvolle Angriffe seitens der Eittinger, die ihre Gegnerinnen mehr und

mehr in Bedrängnis bringen konnten. Mit den jubelnden Fans im Rücken liefen die Eittinger Damen

zu Höchstleistungen auf und sicherten sich Punkt um Punkt, während die Dingolfingerinnen kaum

zum Zug kamen. Sehr wichtig waren in den einzelnen Sätzen auch die immer wieder eingesetzten

Spielerinnen von der Auswechselbank: Lena Hasenclever, Nicole Folger, Steffi Wellenhofer, Martina

Stadler und Kathrin Hundhammer konnten bei ihren Einwechslungen stets ihr Potenzial abrufen und

stellten eine enorme Verstärkung der Mannschaft dar. Nicht nur, dass die ausgewechselten

Mannschaftskameradinnen in dieser Zeit verschnaufen und wieder zu Kräften kommen konnten –

jedes Eittinger Teammitglied machte auf dem Platz seine Punkte oder feuerte von der

Auswechselbank mit an. Mit diesem bärenstarken Teamauftritt, der durch solide Einzelleistungen

aller Spielerinnen erreicht wurde, gewann der VC Eitting in drei deutlichen Sätzen mit 3:0.

Im Anschluss griff erstmals der dritte Konkurrent in den Relegationskampf mit ein. Die Mannschaft

des TSV Plattling, Abstiegskandidat aus der Bezirksklasse SW, musste nun ebenfalls dem TV

Dingolfing IV gegenübertreten. Unter den wachsamen Augen der Eittinger Spielerinnen konnte auch

Plattling die Damen aus Dingolfing mit 3:0 bezwingen.

Nun stand also das Entscheidungsspiel zwischen dem VC Eitting 09 und dem TSV Plattling auf dem

Programm, welchem Spielerinnen, Trainer und Fans gleichermaßen entgegen fieberten. Denn nach

den Ergebnissen der ersten beiden Spiele stand ja schon fest, dass der Gewinner des abschließenden

Duells als Sieger des Relegationsturniers hervorgehen und mit dem Spielrecht in der Bezirksklasse SW

belohnt werden würde.

Der VC 09 begann mit der gleichen Aufstellung wie im Spiel gegen Dingolfing. Die Eittinger

Spielerinnen fanden gut in das Spiel und schafften es von Beginn an, die gegnerischen Damen mit

kraftvollen Aufschlägen und Angriffen unter Druck zu setzen und sie dadurch zu vielen eigenfehlern

zu zwingen. Vor allem auf der Mittelposition machten Stephie Krinner und Hannah Schmauser Punkt

um Punkt. Durch eine zunehmend sichere Annahmeleistung – vor allem der Libera Lena Schmauser –

war es dem Zuspielerduo auf im weiteren Spielverlauf möglich, seine Angreiferinnen gut in Szene zu

sehen. So konnten die Damen des VCs ihre anfängliche Führung kontinuierlich ausbauen, was zum

letztendlich deutlichen Satzgewinn von 25:14 Punkten für Eitting führte.

Doch im zweiten Satz bewiesen die größtenteils sehr erfahrenen Plattlinger Spielerinnen ihre

mentale Stärke und zeigten eine deutlich bessere Leistung als noch in Satz 1. Es folgten lange,

intensive Ballwechsel und hart umkämpfte Spielzüge. Der Spielaufbau seitens Plattling wurde

zunehmend sicherer, während sich auf Eittinger Seite Schwierigkeiten in der Annahme, fehlender

Druck bei den Angriffen und vergebene Aufschläge mehrten, sodass die Plattlinger Damen den Satz

mit 25:22 knapp für sich entscheiden konnten.

Den aufbauenden Worten des Trainergespanns sowie den Anfeuerungsrufen der unermüdlichen

Eittinger Fans war es zu verdanken, dass die Eittinger Damen trotz dieses kleinen Rückschlags

motiviert zum dritten Satz antreten konnten. Wieder folgten lange Ballwechsel, in denen die Damen

des VCs ihre Stärke und ihr Durchhaltevermögen zeigten. Auch die wieder sicherer und mutiger

werdenden Angriffe über Mitte und Außen brachten den Eittingern wichtige Punkte ein. Des

Weiteren konnten einige gegnerische Angriffe durch gekonnte Blockaktionen der Mittelblockerinnen

gut entkräftet werden. Summiert führte diese gute Mannschaftsleistung zum erneuten Satzgewinn

von 25:20 Punkten für den VC Eitting, lautstark gefeiert vom Eittinger Fanblock.

Nun trennte den VCE nur noch ein Satzgewinn vom ersehnten Sieg und damit vom Aufstieg. Unter

ohrenbetäubenden Trommelschlägen und Fangesängen traten sie zum vierten Satz des Matches an.

Doch auch die Damen aus Plattling waren weiterhin heiß auf ihren Klassenerhalt und schafften es

gleich zu Beginn, in Führung zu gehen. Sie spielten ihre ganze Erfahrung aus und brachten die

Eittinger Damen durch druckvolle Aufschläge und geschickt platzierte Angriffe über Außen mehr und

mehr in Bedrängnis. Zunehmende Konzentrationsschwächen und vergebene Aufschläge auf Eittinger

Seite ermöglichten es den Plattlingern, ihre Führung auszubauen und den Satz mit 25:18 für sich zu

entscheiden. Der VC Eitting hatte damit seinen Matchball vergeben, nun war alles wieder offen – der

Tiebreak musste entscheiden.

In den Minuten vor dem alles entscheidenden fünften Satz mahnten die Trainer erneut eindringlich

zur Konzentration und bestärkten die Spielerinnen, noch ein letztes Mal alles aus sich herauszuholen.

Entschlossen, doch merklich nervös betraten die Damen des VC Eitting 09 das Spielfeld – vor sich die

ebenso motivierten Gegnerinnen, im Rücken die unermüdlichen Eittinger Fans. Der Kampf um die

Punkte begann nun auf’s Neue, jede Mannschaft wollte zuerst die 15 auf ihrer Seite der Punktetafel

stehen sehen. Durch sichere Aufschläge und zwei direkte Angriffspunkte schafften es die Eittinger

Damen, gleich zu Satzbeginn die Führung zu übernehmen. Mental gestärkt durch dieses kleine

Polster, zwangen sie die Gegner aus Plattling, welche sich ihre Nervosität zunehmend anmerken

ließen, im weiteren Spielverlauf zu einer Reihe von Eigenfehlern und konnten die Führung weiter

ausbauen. Doch die Plattlingerinnen wollten sich noch nicht geschlagen geben und arbeiteten sich

durch eine solide Teamleistung Punkt für Punkt heran – die Spannung in der Dingolfinger Halle stieg

ins Unermessliche. Doch erneut bewiesen die Eittingerinnen Nervenstärke, Konzentrations- und

Durchhaltevermögen und ließen sich ihren Vorsprung nicht mehr nehmen. Beim Spielstand von

14:12 aus Eittinger Sicht erlöste die kurz zuvor eingewechselte Zuspielerin Lena Hasenclever

Spielerinnen, Trainer und Fans gleichermaßen: Mit einem souveränen Angriff brachte sie dem VC

den entscheidenden letzten Punkt zum Spielgewinn ein. Die Halle erzitterte unter

ohrenbetäubendem Jubelgeschrei aller mitgereisten Eittinger – die Damenmannschaft hatte in ihrer

ersten Ligasaison tatsächlich den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft!

Dieses Ereignis wurde im Anschluss natürlich gebührend gefeiert: Die Stimmung in der Damenkabine,

auf der Busfahrt nach Hause und auch beim abendlichen Ausklang im Gasthaus Wellenhofer war

grandios.

An dieser Stelle möchte die gesamte Damenmannschaft nochmals ein riesengroßes Dankeschön an

alle mitgereisten Fans richten und sich für die großartige Unterstützung während der gesamten

Saison bedanken. Ohne euch wäre alles nur halb so schön!